Elektrofachkraft in der Industrie (IHK) für Metallberufe (Teilzeit)

Termin:
Zeiten: Fr: 13.50-17.00 Uhr, Sa: 08.00-15.45 Uhr + 5 Wochenblöcke
Umfang: 360 Unterrichtseinheiten
  • 3.750,00 €
Gebührenhinweis beachten
Warenkorb
Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von einer Elektrofachkraft errichtet, geändert oder instandgehalten werden. Als Elektrofachkraft im Sinne der Unfallverhütungsvorschrift gilt, wer aufgrund seiner Ausbildung, Erfahrungen und Kenntnisse mit den Sicherheitsvorschriften vertraut ist und mögliche Gefahren erkennen kann.
Mit dem Lehrgang "Elektrofachkraft in der Industrie" k?nnen Facharbeiter mit einer abgeschlossenen Ausbildung in einem gewerblich-technischen Metallberuf die Zusatzqualifikation Elektrofachkraft erlangen und Arbeiten an elektrischen Anlagen im industriellen Bereich ?bernehmen.
Dar?ber hinaus d?rfen nach der Betriebssicherheitsverordnung (TRBS 1203) Pr?fungen zum Schutz vor elektrischen Gef?hrdungen nur von bef?higten Personen durchgef?hrt werden, die eine abgeschlossene elektrotechnische Ausbildung oder eine vergleichbare Qualifikation besitzen. Mit der Rechtsvorschrift "Zusatzqualifikation Elektrofachkraft f?r Facharbeiter in Metallberufen" gibt es die rechtliche Grundlage, eine vergleichbare Qualifikation nach TRBS 1203 zu schaffen.
Im Lehrgang erwerben Sie Kenntnisse ?ber die Grundlagen der Elektrotechnik sowie fachbezogene Schutzbestimmungen. Neben diesen theoretischen Inhalten lernen Sie praxisnah Kenntnisse im Aufbau, der Verdrahtung und die Pr?fung von Motoren, Sensoren und Maschinensteuerungen. Auch die Installation von elektrischen Anlagen und deren Fehlersuche werden praxisnah behandelt. Dar?ber hinaus erwerben Sie Kompetenzen aus dem Bereich der SPS-Technik und ihrer Anwendung in der Praxis.
Inhalte:

Modul 1: Grundlagen der Elektrotechnik (100 UE)
Modul 2: Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz (20 UE)
Modul 3: Fachbezogene Schutzbestimmungen (40 UE)
Modul 4: VDE-Messungen an elektrischen Anlagen, Industriemaschinen und ortsver?nderlichen Betriebsmitteln (40 UE)
Modul 5: Aufbau, Verdrahtung und Pr?fung von Beleuchtungsschaltungen, Maschinensteuerungen, Motoren, Sensoren und Aktoren (40 UE)
Modul 6: Speicherprogrammierbare Steuerungen, SPS (40 UE)
Modul 7: Installation von elektrischen Anlagen (40 UE)
Modul 8: Fehlersuche in elektrischen Anlagen, Industriemaschinen und ortsver?nderlichen Betriebsmitteln (40 UE) Mit dem Lehrgang "Elektrofachkraft in der Industrie" k?nnen Facharbeiter mit einer abgeschlossenen Ausbildung in einem gewerblich-technischen Metallberuf die Zusatzqualifikation Elektrofachkraft erlangen und Arbeiten an elektrischen Anlagen im industriellen Bereich ?bernehmen.
Dar?ber hinaus d?rfen nach der Betriebssicherheitsverordnung (TRBS 1203) Pr?fungen zum Schutz vor elektrischen Gef?hrdungen nur von bef?higten Personen durchgef?hrt werden, die eine abgeschlossene elektrotechnische Ausbildung oder eine vergleichbare Qualifikation besitzen. Mit der Rechtsvorschrift "Zusatzqualifikation Elektrofachkraft f?r Facharbeiter in Metallberufen" gibt es die rechtliche Grundlage, eine vergleichbare Qualifikation nach TRBS 1203 zu schaffen.
Im Lehrgang erwerben Sie Kenntnisse ?ber die Grundlagen der Elektrotechnik sowie fachbezogene Schutzbestimmungen. Neben diesen theoretischen Inhalten lernen Sie praxisnah Kenntnisse im Aufbau, der Verdrahtung und die Pr?fung von Motoren, Sensoren und Maschinensteuerungen. Auch die Installation von elektrischen Anlagen und deren Fehlersuche werden praxisnah behandelt. Dar?ber hinaus erwerben Sie Kompetenzen aus dem Bereich der SPS-Technik und ihrer Anwendung in der Praxis.
Inhalte:

Modul 1: Grundlagen der Elektrotechnik (100 UE)
Modul 2: Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz (20 UE)
Modul 3: Fachbezogene Schutzbestimmungen (40 UE)
Modul 4: VDE-Messungen an elektrischen Anlagen, Industriemaschinen und ortsver?nderlichen Betriebsmitteln (40 UE)
Modul 5: Aufbau, Verdrahtung und Pr?fung von Beleuchtungsschaltungen, Maschinensteuerungen, Motoren, Sensoren und Aktoren (40 UE)
Modul 6: Speicherprogrammierbare Steuerungen, SPS (40 UE)
Modul 7: Installation von elektrischen Anlagen (40 UE)
Modul 8: Fehlersuche in elektrischen Anlagen, Industriemaschinen und ortsver?nderlichen Betriebsmitteln (40 UE)
Facharbeiter/innen mit abgeschlossener Ausbildung in einem anerkannten gewerblich-technischen Metall-Beruf, Fachkräfte der Instandhaltung und der Montage mit abgeschlossener Ausbildung.
IHK- Zertifikat "Zusatzqualifikation Elektrofachkraft" für Facharbeiter in Metallberufen
Anmeldegebühr: 50 €

Lernmittel: ca. 100 €

Prüfungsgebühren gem. der Gebührenordnung der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg: 190 €

Der Lehrgang ist nach AZAV geprüft, daher ist eine Förderung über einen Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter möglich!
3.750,00 €

Meine Buchungen

anzeigen

Mein Merkzettel

anzeigen

Mein Ansprechpartner

Auszubildende, Frau Zarour, weiblich Salam Zarour
E-Mail: zarour@bbt-tut.de
Telefon: 07461 9290-25